Publikationen

Qualität und Forschung sind ein wichtiger Schwerpunkt der FS GD DG. Das Publizieren ist ein wesentlicher Schlüssel dafür.

Unter dem Titel „Visionen und Wege“ bringt die Fachsektion regelmäßig eine Publikation rund um die Themen Gruppendynamik und Dynamische Gruppentherapie heraus. Weiter hält die Fachsektion einen Sitz in der HerausgeberInnen-Runde der Fachzeitschrift „Gruppendynamik und Organisationsberatung“ (Springer-Verlag). In diesem Sinne publizierten und publizieren Mitglieder der Fachsektion in unterschiedlichster Form.

Die detaillierte Publikationsliste können sie hier downloaden: Publikationsliste Stand März 2022

Visionen und Wege

Jahrbuch für Gruppendynamik und Dynamische Gruppenpsychotherapie

Ein Anliegen der Fachsektion Gruppendynamik und Dynamische Gruppenpsychotherapie im ÖAGG ist seit jeher die inhaltliche und strukturelle Verknüpfung von Gruppendynamik, Gruppentherapie und Organisationsentwicklung.

Die Inhalte der vorliegenden Bände mit Beiträgen aus verschiedenen Anwendungsfeldern mit unterschiedlichen Schwerpunkten zeigen den für Österreich typischen Ansatz, den lebendigen Austausch und die produktive Weiterentwicklung innerhalb der Fachsektion auf.

Kontakt

Sämtliche Bände sind zu beziehen über gddg@oeagg.at sowie über
die Buchhandlung Krammer, 01/985 21 19, buchhandlung@krammerbuch.at

Innovation!
Was kann die Gruppe dafür?

Aktueller Band, Band 8 (2013) Krammer-Verlag, Wien
Katharina Warta, Karin Zajec (Hgg)

Gruppendynamik und Innovation haben auf den ersten Blick nicht viel mit einander zu tun, umso ungewöhnlicher ist es, beides gemeinsam zu denken. Meist setzt Innovationstheorie bei technologischen Erneuerungen an, Sozialwissenschaften suchen dann eine Übersetzung auf Gesellschaftsfragen. Der umgekehrte Bogen, der gesellschaftliche Voraussetzungen für Innovationen untersucht, wird unter dem Titel Innovationstheorie kaum erfasst. Im Gegenzug stehen Veränderungsprozesse oft im Zentrum von Reflexionen über Organisationen und Gruppendynamik, jedoch vorrangig im Sinne prozesshaften Wandels und nicht hinsichtlich des Phänomens Innovation als umgesetzter Neuerung. In diesem Heft wollen wir diese beiden Positionen zusammenführen: da Innovation – dort prozesshafter Wandel. Wir versuchen, sie nicht mehr als zwei Konzepte, mit ihren verschiedenen Sprachen und Zugängen, nebeneinander stehen zu lassen, sondern tatsächliche Verbindungen und Bezüge herzustellen und so ein gemeinsames Verständnis zu ermöglichen.

Mit Beiträgen von Rainer Fliedl, Cornelia Kohlross-Gittenberger, Michael Karsten Schulze, Richard Timel, Andrea Tippe, Katharina Warta, Wolfgang Werdenich, Karin Zajec.

Prozesse verstehen und gestalten
Zur Praxis von Gruppendynamik und Gruppenpsychotherapie

Band 7 (2010) Krammer-Verlag, Wien
Lilli Lehner, Andrea Sanz, Regina Trotz (Hgg)

Die Publikationsreihe „Visionen und Wege“ rückt diesmal die Wege ins Licht – wie sie gangbar gemacht und in Richtung der angestrebten Ziele beschritten werden, wird praxisnah vermittelt. Wie arbeiten GruppendynamikerInnen und GruppenpsychotherapeutInnen, wie arbeiten wir im ÖAGG, wie arbeiten ProfessionistInnen aus anderen inhaltlichen Bezugssystemen prozessorientiert in klinischen, wirtschaftlichen und sozialen Kontexten? Wie wird in Selbsterfahrung und Therapie interveniert? Wie kommen Modelle in Organisationsberatung und Supervision konkret zur Anwendung? Welche Konzepte und Interventionen bezogen auf Thema, Klientel, organisatorische und gesellschaftliche Rahmenbedingungen lassen sich daraus ableiten? Welches Prozessverständnis ist schließlich vorherrschend und was wird dadurch ermöglicht?

Mit Beiträgen von Heiner Bartuska, Rainer Fliedl, Angela Gotthardt-Lorenz, Edith Jakob, Michaela Judy, Leo Käfer, Cornelia Kohlross, Lilli Lehner, Maria Majce-Egger, Kurt Olzinger, Susanna Schenk, Karl Schörghuber, Klaus Schulte, Renate Strauss, Monika Stützle-Hebel, Andrea Tippe, Volker Tschuschke,   Peter Weisz.

Hier und Jetzt.
Gruppendynamik und gesellschaftliche Entwicklungen.

Band 6 (2006) Krammer-Verlag, Wien
Friederike Goldmann, Lilli Lehner (Hgg)

Gesellschaftliche Einflüsse bilden sich in Gruppen ab. Im Hier und Jetzt wird sichtbar, wie die jeweiligen sozialen und politischen Umweltbedingungen auf Personen wirken, wie diese sie wahrnehmen, reflektieren und darauf reagieren. Somit ist es eine Herausforderung gruppendynamischen Arbeitens, sich mit dem Ineinanderwirken von Gruppe/n und Gesellschaft zu beschäftigen und Beobachtung und Analyse in Konzept und Interventionsplanung einzubeziehen.

Vorliegender Band gibt einerseits einen Einblick in aktuelle Entwicklungen gruppendynamischer Anwendungskonzepte in verschiedenen Feldern, und andererseits wird die inhaltliche Positionierung der Fachsektion Gruppendynamik und Dynamische Gruppenpsychotherapie (ÖAGG) hinsichtlich veränderter gesellschaftlicher Rahmenbedingungen aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet.

Mit Beiträgen von Wolf Aull, Corinna Bath, Cornelia Edding, Gabriella Hartmann, Horst Heidbrink, Edith Jakob, Michaela Judy, Maria Majce-Egger, Christine Pechtl, Andrea Sanz, Susanna Schenk, Philipp Schimek, Andrea Tippe, Regina Trotz.

Buchrezension von Mag. Reingard Lange, Leiterin des ASOM – Akademie  für Sozialmanagement

Wie konstruieren wir Wirklichkeit?
Konstrukt – Symbol – Lebensraum

Band 5 (September 2004) Krammer-Verlag, Wien
Rainer Fliedl, Gertraud Pölzl, Andrea Tippe (Hgg)

Menschen konstruieren gemeinsame Wirklichkeiten und bilden damit Gruppen. Innerhalb dieser entstandenen Lebensräume wird Kommunikation durch ein gemeinsames Verständnis von Symbolen möglich. Gruppendynamik bezieht sich auf ein breites Theoriegebäude mit heterogenen Elementen. Die Begriffe Konstrukt, Symbol, Lebensraum stammen aus verschiedenen Denkrichtungen, die das Verhältnis zwischen „innerpsychischer Vorstellung“ und „äußerer Realität“ beschreiben.

In der vorliegenden Publikation sollen tradierte Festlegungen in Frage gestellt werden: plakativ werden „äußere Realität“ der Organisationsberatung zugesprochen, und der Psychotherapie „innere Befindlichkeiten“. Ziel dieser Auseinandersetzung ist das Anliegen, Ähnlichkeiten und Widersprüche in den Begrifflichkeiten zu erkennen und deren Relevanz für gesellschaftliche, organisationsdynamische, psychosoziale und psychische Phänomene zu diskutieren.

Mit Beiträgen von Helmut Eisendle, Rainer Fliedl, Michaela Judy, Eveline List, Joachim Nagele, Gertraud Pölzl, Andrea Sanz, Bernd Ternes, Hans-Rainer Teutsch, Andrea Tippe.

Gruppenkompetenz und Einzelarbeit

Band 4 (2002) Krammer-Verlag, Wien
Bernhard Dolleschka (Hg)

Dynamische Psychotherapie ist nicht nur eine Gruppenmethode, wie der Name suggerieren mag, sondern meint und beschreibt eine grundsätzliche Denkhaltung, versucht die Person in ihrer intra- und interpsychischen Dynamik in den realen Beziehungs- und Gruppenverhältnissen, in jeder Alltagssituation, in allen theoretischen und psychotherapeutischen Prozessen zu erfassen. Auf dieser Basis ist Psychotherapie im Setting mit Einzelnen, Paaren und Familien gleichermaßen wie mit Gruppen möglich (H.-R. Teutsch).

Anliegen dieses Bandes ist es aufzuzeigen, wie die schulenspezifischen Theoriemodelle und Basiskompetenzen nicht nur im Gruppensetting, sondern auch im Einzelsetting in den verschiedensten Feldern Anwendung finden.

Mit Beiträgen von Bernhard Dolleschka, Jörg Fengler, Rainer Fliedl, Jutta Fürst, Ursula Margreiter, Christine Pauxberger, Hannah Rieger, Raoul Schindler, Christoph Seidler, Andrea Tippe, Hans-Rainer Teutsch, Konrad Wirnschimmel.

Die Macht begehren.
Politische Haltungen in der Gruppendynamik

Band 3 (2000) Studienverlag Innsbruck
Maria Majce-Egger, Regina Trotz (Hgg)

Inhalt des Buches ist die Darstellung und Reflexion der gleichnamigen Tagung der Fachsektion im März 2000 und weiteren Arbeiten zur theoretischen Vernetzung und Vertiefung:

  • Dynamische Prozesse und Phänomene in Gruppen
  • Lebensentwürfe im Zusammenhang mit gesellschafts- und Wirtschaftsentwicklung
  • Wirkungen der Methode Gruppendynamik im beruflichen Feld auf die Gesellschaft

Das Buch ist eine Anregung für BeraterInnen, TrainerInnen und TherapeutInnen, die Analyse, Dekonstruktion und Umgestaltungen kultureller Normierungen und Strukturen, die in den Psychen Gestalt angenommen haben, zu begleiten, entwicklungsfördernd einzusetzen und eine vermittelbare Positionierung zur Geschlechterdifferenz und ihren Auswirkungen zu beziehen.

Mit Beiträgen von Agnes Büchele, Gisela Clausen, Gabriella Hartmann, Elisabeth Iro, Michaela Judy, Christa Kleiner, Birge Krondorfer, Lilli Lehner, Maria Majce-Egger, Michaela Melzer, Katharina Pewny, Hannah Rieger, Sabine Scheffler, Susanna Schenk, Margot Scherl, Heide Schmidt, Marie Sichtermann,  Hans-Rainer Teutsch, Andrea Tippe, Regina Trotz, Meinrad Ziegler.

Symposium zum 75. Geburtstag von Raoul Schindler
Psychotherapie und Gruppendynamik: Visionen einer mündigen Gesellschaft?

Band 2 (1999) Studienverlag Innsbruck
Rainer Fliedl, Doris Kölbl, Waltraud Dolanski-Lenz, Lilli Lehner (Hgg)

Raoul Schindler steht für das Rangdynamische Modell und die Bifokale Gruppentherapie. Er war mit der Gründung des ÖAGG Wegbereiter einer breiten und integrativen Psychotherapie-Ausbildung in Österreich.  Mit seiner Arbeit im psychiatrischen Krankenhaus Baumgartner Höhe und der Gründung von pro mente begann die Ära der rehabilitativen und extramuralen Psychiatrie in Wien. Anlässlich seines 75. Geburtstages veranstaltete die Fachsektion Gruppendynamik und Dynamische Gruppenpsychotherapie im ÖAGG ein Symposion, bei dem wichtige Themen der Gruppentherapie und Gruppendynamik, der psychosozialen Versorgung und der Psychotherapie-Ausbildung angesprochen wurden.

Mit Beiträgen von Wolf Aull, Raymond Battegay, Rainer Fliedl, Annelise Heigl-Evers, Manfred Kohlheimer, Maria Majce-Egger, Elisabeth Muschik, Jürgen Ott, Raoul Schindler, Konrad Wirnschimmel.

Wie heilt die Gruppe?

Band 1 (1998) Studienverlag Innsbruck
Rainer Fliedl, Doris Kölbl (Hgg)

Die einzelnen Beiträge dokumentieren die inhaltliche Auseinandersetzung der 13. Gruppendynamik-Tage 1997 in Gallneukirchen. Die Gruppendynamik-Tage sind das jährliche Forum der Fachsektion, bei dem sich Lehrende und Lernende gemeinsam zur Diskussion mit einem spezifischen Thema versammeln.

Mit Beiträgen von Eva Adler, Christine Andreas, Michael Ertl, Rainer Fliedl, Niki Harramach, Brigitte Jakubowics, Hubert Herzog, Günter Klug, Manfred Kohlheimer, Hannah Rieger, Fritz Schiener, Wolfgang Schmidbauer, Hans-Rainer Teutsch.

Liste der Abschlussarbeiten

Abschlussarbeiten

Hier finden Sie die Liste der Abschlussarbeiten zum/zur GruppendynamiktrainerIn als pdf-Download.

Wolf Aull Preis

Anlässlich des 70. Geburtstages und zu Ehren des Wegbereiters der österreichischen GD/DG Wolf Aull wurde beim Gruppendynamik-Forum in Linz 1997 der Wolf Aull Preis eingerichtet. Von 1999 bis 2010 wurde der Preis jährlich, von 2010 bis 2016 wurde er alle 2 Jahre vergeben. Die Überreichung des Preises fand im feierlichen Rahmen der Gruppendynamik-Tage statt.

Projekte der angewandten Gruppendynamik von Mitgliedern der Fachsektion (AusbildungskandidatInnen und Graduierte) als auch besondere Projekte der Gruppenarbeit im Feld von Nicht-Mitgliedern der Fachsektion wurden ausgezeichnet. Im Besonderen erfolgte die Auszeichnung durch das Sichtbarmachen der Verbindung von Theorie und Praxis in der Angewandten Gruppendynamik. Für die Beratung zur Einreichung, Organisation der Preisvergabe und die damit verbundene Öffentlichkeitsarbeit war zuletzt das Wolf Aull Preis Komitee zuständig, namentlich Benedikt Kaiser, Ebru Sonuc und Ulli Weish unter dem Vorsitz von Philipp Schimek.

Wolf Aull Hauptpreis 2016
Aktionsforschung Linz
Andrea Tippe, MSc

Wolf Aull Anerkennungspreis 2016
Projektreflexion zu einem Kompetenztraining für Langzeitarbeitslose
Lukas Ofner-Reßler

2013 Leo Käfer
für die Einführung und Begleitung der „Intervisionsgruppe GD.DG“

2011 Benedikt-Lars Kaiser
Projekt KontakTandem
„Von der Anwesenheit zur Zugehörigkeit – auf neuen Wegen zur Integration“

2010 Martin Hauser
Kooperation in der Weiterbildung – htt15 Akademie

2009 Wolfgang Spatzenegger, Gudrun Treibenreif
AntiGewaltTraining Linz

2008 Christine Pechtl
Begleitete Besuchstage

2007 Margarita Slavik
„Mädchen-Café“ – Gruppenarbeit im Kinderdorf Pöttsching

2007 Peter Weisz
Lernen in und mit TEAMS, Firmenklausur mit 4 Teams

2006 Angelika Rzihacek
„Du- Begegnung an der Grenze“

 2004 Josef Landerl
„Gruppenarbeit mit Unterhaltschuldnern“

2003 Christa Kleiner
„Antirassismus und Diversity – Trainings“

2002 Andrea Sanz
„MÄD – das mobile Mädchenevent 2000“

2001 Erhard Petrzelka
„Gemeinsam Lösungen finden“ – Schulprojekt der HLW –  St.Pölten,  1995 bis 2000

2000 Lothar Jochade
„Land in Sicht“ 
Ein gruppendynamisches Seminar für Mitarbeiterinnen von Betreuungsorganisationen im Ausländerinnenbereich

2000 Irmgard Biedermann, Lilli Lehner, Christine Pauxberger, Klaus Schulte
„Sommerakademie  1998 und 1999“